Fachseminare in Dortmund

Fachseminare

Beispiel für ein FOKUS-Seminar für Fach- und Führungskräfte

Dieses Seminar empfehlen wir je nach Bedarf und Schwerpunkt als 1 bzw. 1,5 Tagesveranstaltung.

Details stimmen wir gerne mit Ihnen ab.

Seminar Zeit- und Selbstmanagement

Wie steigere ich die Effektivität meiner Arbeit

Ziel:

Sie fühlen sich überfordert von der Vielzahl unterschiedlicher Aufgaben und Herausforderungen, die täglich mit hoher Priorität behandelt werden wollen? Auf Ihrem Schreibtisch sammeln sich Unterlagen, im E-Mail-Postfach gehen stündlich neue E-Mails ein und wichtige Aufgaben bleiben liegen? Unser Seminar Zeit- und Selbstmanagement zeigt Ihnen einfache und effektive Herangehensweisen für funktionierendes Zeitmanagement und nachhaltige Selbstorganisation. Innerhalb kurzer Zeit lernen Sie Strategien, die Ihnen ein dauerhaft entspanntes und stressfreies Arbeiten ermöglichen. Das neue Zeit- und Selbstmanagement gibt Ihnen Ihre zeitliche und kreative Flexibilität zurück.

Ihr Nutzen:

  • ­   Eingefahrene Verhaltensweisen werden analysiert und konkrete Veränderungsziele formuliert
  • ­   Sie lernen Strategien, um Prioritäten zu setzen und Arbeitsschritte zu planen
  • ­   Konkrete Hilfsmittel erleichtern Ihnen die Umsetzung der Strategien
  • ­   Ihre Aufgaben lassen sich dadurch schneller und leichter bewältigen
  • ­   Sie gehen aktiv, entspannter und effektiver mit Herausforderungen um

Seminarinhalte:

  • Persönliche Arbeitsmethodik/Situationsanalyse
  • ­   Jeder Teilnehmer formuliert den eigenen Lebenslauf
  • ­   Begabungen: Stärken und Schwächen werden erkannt
  • ­   Wünsche sind Voraussetzung, um Dinge in Bewegung zu bringen
  • ­   Jeder Teilnehmer formuliert die eigenen Wünsche
  • ­   Beziehungen: Netzwerke werden aufgebaut und gepfleget
  • ­   Individuelle Ziele jeden Teilnehmers: Wer bin ich? Was kann ich? Was will ich erreichen?

Persönliche Arbeitsplatzgestaltung (Stichworte)

  • ­   Arbeitsumfeld
  • ­   Arbeitsplatz
  • ­   Arbeitsmittel
  • ­   Arbeitsplatzordnung inkl. Ablage- und Informationsmanagement
  • ­   PC-Ergonomie

Informationsbewältigung

  • ­   Informationsgesellschaft versus Datenüberflussgesellschaft
  • ­   Informationsbedarfsanalyse: Was ist unabdingbar für meinen persönlichen und beruflichen Erfolg?
  • ­   Wie beeinflusse und manage ich die Informationsaufnahme (Kapazität ist begrenzt!)
  • ­   Ungenutztes wegwerfen
  • ­   Tipp: Jedes Dokument nur einmal anfassen
  • ­   Maxime: Die wichtigste Aufgabe zuerst bearbeiten (das Eisenhower Prinzip)

Strukturelle Herangehensweise für effektives Selbst-/Zielmanagement (Stichworte)

  • ­   Von Grundwerten zu Maßnahmen
  • ­   Grundwerte des Unternehmens (z.B. Leitbild)
  • ­   Vision (langfristiger Zeithorizont: 5 Jahre)
  • ­   Strategie (mittelfristiger Zeithorizont: 2 – 3 Jahre)
  • ­   Operative Ziele (kurzfristiger Zeithorizont: 1 Jahr)
  • ­   Konkrete Maßnahmen (sofort)

Zielerreichung

  • ­   Was will ich genau erreichen? (Zielformulierung und -qualität)
  • ­   Wie viel will ich davon erreichen? (Zielquantität)
  • ­   Bis wann will ich welche(s) Ziel€ erreichen? (Zieltermin)
  • ­   Warum will ich diese(s) Ziel(e) erreichen? (Ziel-Begründung)

Zeitmanagement

  • ­   Die Zeit zu beherrschen heißt, sich selbst zu beherrschen
  • ­   Störfaktoren und „Aufschieberitis“ (Prokrastination)
  • ­   Maxime: „work smarter, not harder“
  • ­   Schriftlich planen / Zeitplanbücher
  • ­   50 / 50 Regel:   50% fest planen, 50% für Unvorhergesehenes reservieren
  • ­   Entscheidungstechniken generieren

Nutzwertanalyse

­   1.  Problem definieren und Ziel setzen

­   2.  Entscheidungskriterien festlegen

­   3.  Informationen über Alternativen einholen

­   4.  Entscheidungskriterien gewichten

­   5.  Möglichkeiten bewerten

­   6.  Risiken abschätzen (und Chancen abwägen)

­   7.  Entschluss fassen und fixieren

Lern- und Gedächtnistechniken (Stichworte)

  • ­   Allgemeine- und spezielle Gedächtnistechniken
  • ­   Bilder einprägen
  • ­   Zahlen als Bilder
  • ­   Beide Hirnhälften beteiligen
  • ­   Mindmapping
  • ­   Superlearning (Suggestopädie)
  • ­   Ausnutzung der Merkfähigkeit des Gehirns
  • ­   Nutzung der rechten Gehirnhälfte
  • ­   Anwendung: Vorbereitungsphase
  • ­   Lernstoffpräsentation
  • ­   Übungsphase
  • ­   E-Learning/Blended Learning
  • ­   Web Based Training (WBT)
  • ­   Vor- und Nachteile der Techniken
  • ­   Blended Learning: WBT kombiniert mit dem „klassischen“ Präsenzunterricht

Kreativitätstechniken

  • Brainstorming
  • Brainwriting (Methode 635)