Staatliche Förderung Kurzarbeit KuG Dortmund

Kurzarbeit (KuG)

In Boom-Zeiten fehlt Unternehmen oft die Möglichkeit, ihre Beschäftigten weiterzubilden – sie sind im Betrieb unverzichtbar. Die Phase der Kurzarbeit sollte deshalb unbedingt zu Qualifizierungsmaßnahmen genutzt werden.

Die Bundesagentur für Arbeit übernimmt dabei einen Teil der Weiterbildungskosten. Zusätzlich kann sie auf Antrag bereits ab dem 1. Monat die vollen Sozialversicherungsbeiträge auf das Kurzarbeitergeld für Beschäftigte übernehmen, die während der Kurzarbeit an einer Weiterbildungsmaßnahme teilnehmen.

Die Bundesagentur für Arbeit fördert eine Vielzahl von Weiterbildungen, auch für Ihre Kommunikations-Kompetenz (u.a. Sprachkurse).

Von einer solchen Maßnahme profitieren nicht nur die Unternehmen, sondern auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesen Unternehmen:

Durch eine Weiterbildung werden ihre beruflichen Qualifikationen erneuert und/oder erweitert. Das erhöht die innerbetrieblichen Aufstiegschancen. Gerade für Unternehmen stellt Qualifizierung eine wertvolle Investition in die Zukunft dar. Eine gut ausgebildete und qualifizierte Belegschaft verbessert die Wettbewerbsposition in zunehmend globalisiserten Märkten und erhöht zugleich die Mitarbeiter-Zufriedenheit.

Wer wird gefördert?

Unternehmen mit Mitarbeitern, die sich in Kurzarbeit befinden.

Was wird gefördert?

Zertifizierte Maßnahmen, die Kenntnisse für den allgemeinen Arbeitsmarkt vermitteln oder zu einer Teilqualifikation führen – dazu gehört Englisch, z. B. Business-, General- oder Technical English, aber auch andere Sprachen.

Mit welcher Förderung können Sie rechnen?

Bis zu 100 % der SV-Beiträge für Mitarbeiter/innen, die während der Kurzarbeit an Weiterbildungsmaßnahmen teilnehmen

  • Bei gering qualifizierten Arbeitnehmern bis zu 100 % der Weiterbildungskosten sowie ggf. ein Zuschuss zu Fahrt- und Kinderbetreuungskosten
  • Bei qualifizierten Arbeitnehmern zwischen 25 % und 80 % der Weiterbildungskosten je nach Art der Qualifizierung, der Betriebsgröße und des Status des Arbeitgebers.

Sprechen Sie mit Ihrem persönlichen Ansprechpartner der für Sie zuständigen örtlichen Arbeitsagentur, damit Sie diese umfangreichen Fördermöglichkeiten kennenlernen und nutzen können.

Auch Mitarbeiter, die nicht von Kurzarbeit betroffen sind, können durch das Programm WeGebAU bei ihren Qualifizierungsmaßnahmen durch die Arbeitsagentur gefördert werden.

Erste Informationen über geförderte Weiterbildungsmaßnahmen bei Kurzarbeit erhalten Sie hier:
Kursprogramm für Weiterbildungsmaßnahmen bei Kurzarbeit – Staatliche Förderung

Für weitere Informationen und Fragen zu den individuellen Anforderungen Ihres Unternehmens wenden Sie sich bitte an: info.dortmund@fokussprachen.com.